Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte Gemeindekooperation

Gemeinden

Wie gehen wir vor - wie "funktioniert´s":

GEGKO (oder auf Wunsch die Gemeinde, gemeindenahe/gemeinnützige Einrichtung selbst)

  • sucht in Abstimmung mit der regionalen AMS-Geschäftsstelle geeignete und förderbare Personen aus
  • lädt die ausgewählten Personen zu einem Vorstellungsgespräch bzw. einer Jobbörse ein

Im Zuge der Jobbörse und der Vorstellungsgespräche fällt üblicherweise die Entscheidung, welche Person die offene Stelle besetzen wird.

Was passiert dann:

GEGKO schließt einen Dienstvertrag mit der ausgewählten Person ab, d.h.

  • GEGKO wird zum Arbeit-/Dienstgeber
  • die arbeitslose Person arbeitet als Transitarbeitskraft (TAK)

GEGKO übernimmt die gesamte administrative Abwicklung, d.h.

  • An-/Abmeldung bei der GKK
  • Lohn-/Gehaltszahlungen
  • Einzahlung in eine Vorsorgekasse, usw.

Hauptaufgabe der Gemeinde, gemeindenahen/gemeinnützigen Einrichtung:

Bestmögliche Beschäftigung der arbeitslosen Personen.
Es können auch mehrere arbeitslose Personen gleichzeitig in einer Gemeinde beschäftigt werden - je mehr desto besser.

Tätigkeitsfelder in den Gemeinden:

Wirtschafts- und Bauhöfe, Reinigung, Frei- und Hallenbäder, Museen, Kindergärten, Pflegeeinrichtungen, Gemeinde-Veranstaltungen und -Projekte, Bürotätigkeiten, Renovierung-Wartung-Instandhaltung, Tourismusverbände, Vinzimärkte

Entlohnung und Arbeitszeit der Transitarbeitskräfte (TAK):

  • es gilt der jeweilige Kollektivvertrag des Beschäftiger-Betriebes
  • in den meisten Fällen wird gemäß dem Gemeinde-Vertagsbediensteten-Gesetz entlohnt (auf Basis einer 35-Stunden-Woche)
  • Urlaubs-/Weihnachtsgeld wird aliquot bezahlt
  • der Urlaubsanspruch beträgt mindestens 2 Tage pro Monat

Die Gemeinden, gemeindenahen/gemeinnützigen Betriebe nennen folgende Vorteile (siehe auch Menüpunkt "Referenzen"):

  • Personen aus der näheren Umgebung eine Arbeitsmöglichkeit verschaffen
  • Menschen die Chance geben wieder im Berufsleben Fuß fassen zu können
  • Verantwortung übertragen, selbständiges Arbeiten fördern - dadurch werden alle MitarbeiterInnen angespornt und motiviert
  • saisonale Spitzen und Personalengpässe abdecken
  • € 400.- / Monat / MitarbeiterIn (35 Std. Vollzeit) 
  • € 500.- / Monat / MitarbeiterIn (35 Std Vollzeit) für gemeinnützige Einrichtungen
  • Teilzeit (mindestens 20 Std.) ist möglich

 

MACHEN SIE MIT!

Nutzen Sie das Projekt!

Geben Sie arbeitslosen Menschen eine CHANCE!

Leben Sie Sozialpolitik!

Übernehmen Sie Verantwortung!